Logo Fliesen Klöpping

Wohnen mit Format

Wohnen mit Format - Schönes Ambiente mit Fliesen in XXL

Aktuelle Wohnzeitschriften und die Werbemotive namhafter Möbelhersteller ziert immer häufiger ein Wohnambiente, in dem Fliesen im angesagten Großformat den passenden Hintergrund für hochwertiges Mobiliar bilden und perfekt  einen ansprechenden, repräsentativen und individuellen Wohnstil verkörpern. Längst haben die XXL-Fliesen, die vor wenigen Jahren noch geheimer „Architekten-Liebling“ im Objektbau waren, ihren Siegeszug in die privaten Wohnräume angetreten. Bei der Planung darf die ehemalige Faustformel „kleine Räume, kleine Fliese, große Räume, größere Formate“ übrigens getrost vergessen werden: Auch in kleinen Räumen wie Fluren oder Gäste-Toiletten besticht eine Wand- und Bodengestaltung mit großformatigen Fliesen – und sorgt für optische Ruhe und Klarheit.

Das Großformat, das sowohl in quadratischer Form als auch verschiedensten Rechteckformaten vorliegt, besticht durch eine außergewöhnliche Ästhetik: Eine homogene, großzügige Flächenwirkung, die durch den geringen Fugenanteil an der Gesamtfläche entsteht. Dieser Effekt kommt in seiner vollendeten Schönheit mit hochwertigen Produkten und perfekter Verlegung   zum Tragen. Werksseitig ist eine besonders hohe Maßhaltigkeit (Kalibrierung) ebenso unabdingbar wie exakt geschliffene, gerade Kanten (Rektifizierung) – nur so kann die Fliese im architektonisch ansprechenden, „flächigen“ Look  mit möglichst geringer Fugen-breite verlegt werden. Die Produkte der Qualitätsinitiative „Deutsche Fliese“ weisen eine Maßgenauigkeit auf, die deutlich über den Normanforderungen liegt. Auch in punkto Design sind deutsche Hersteller up to date – und konnten in den vergangenen Jahren zahlreiche Designpreise für ihre Produkte entgegennehmen. Die Verlegung selbst erfordert einen perfekt vorbereiteten Untergrund, adäquate Planung und professionelle, geübte Hände.

Rudolf Voos (Fachverband Fliesen und Naturstein) gibt zum Thema Großformat folgende Tipps: „Selbst kleine Unebenheiten im Untergrund sind zu vermeiden. Der Profi gleicht deshalb vor der Verlegung den Untergrund durch Spachteln aus, und vermeidet so  unschöne "Überzähne" (Kantenüberstände) zwischen den Fliesenkanten. Gerade bei jungen Untergründen ist das Einhalten der maximal zulässigen Restfeuchte besonders wichtig. Zuviel Restfeuchte kann durch nachträgliches Austrocknen Verformungen im Untergrund verursachen und zu Hohllagen führen. Der Fliesenlegermeisterbetrieb weiß, welche Fugenbreiten für Großformate erforderlich sind und ob Bewegungsfugen anzulegen sind.“